3 Wochen Thailand – die perfekte Route

3 Wochen Thailand – die perfekte Route

  • 21 Tage – 6. bis 21. Februar 2015
  • 15 Urlaubstage
  • 28 bis 30° – Sonne pur
  • Thailand
  • Bangkok, Chiang Rai, Chiang Mai, Surat Thani, Koh Phangan (Had Yao), Koh Tao (Had Sairee), Abu Dhabi
  • 3 Inlandsflüge, 3 Busfahrten, 3x Fähre
  • 2100€ pro Person
Für 3 Wochen Thailand inklusive ein Tag Transit in Abu Dhabi habe ich im Februar 2015 15 Urlaubstage verbraucht. Glücklicherweise hatte ich noch 5 Tage aus dem letzten Jahr übrig, so dass ich nicht gleich im Februar meinen halben Jahresurlaub aufgebraucht habe.

Anbei findest Du meine Route und Links zu Artikeln, in denen ich einzelne Stationen meiner Route detailliert beschrieben habe.

Solltest Du Fragen zur Reise haben, hinterlasse einfach am Ende des Artikels einen Kommentar – ich freue mich, Dir helfen zu können.

(mehr …)

Weiterlesen

Elefanten Thailand

Elefanten in Thailand – wie Du einen verantwortungsvollen Park findest

Wie für viele andere auch, könnte der Ritt auf einem Elefanten eines der Highlights Deines Urlaubs in Thailand werden. Ich halte alle Leser dazu an, sich über Elefanten im Allgemeinen zu informieren und nicht blind in einen der zahllosen Elefantenparks in Thailand zu gehen. Vor allem, wenn das Elefantenreiten als Teil eines längeren Ausflugs angeboten wird.

In diesem Artikel würde ich Euch gerne mitteilen, was ich während der Recherche vor meinem ersten Urlaub gelernt habe – ich versichere Dir, dass Du nicht an alle Aspekte von allein gedacht hast.

(mehr …)

Weiterlesen

Transit

Stopover vs Layover vs Transit

Wenn Du ein „richtiger“ Erholungsurlauber werden möchtest, solltest Du nicht mit Direktflügen an Dein Ziel fliegen. Besonders auf Reisen nach Südostasien oder Australien bieten sich kurze Aufenthalte in einer weiteren Stadt an. Dubai, Abu Dhabi oder Bangkok sind einige der beliebtesten Ziele für einen Zwischenstop. Generell eignen sich besonders Städte, die einer bestimmten Airline als Hub dienen.

Wie Du an der Überschrift erkennst, kann es zu Problemen mit den Termini kommen, die ich Dir gerne erklären möchte. Wichtig dabei ist, dass dies eine „technische“ Erklärung ist. Informiere Dich bitte vorher bei den Airlines, wie deren Regeln für einen Stopover sind. Oftmals gibt es, je nach Airline – die Möglichkeit, bis zu 24 Stunden später ohne Aufpreis weiterzufliegen. (mehr …)

Weiterlesen

360 Grad Video drehen

20 Tipps, wie Du im Urlaub schöne 360-Grad-Videos aufnimmst

Mit der schnell fortschreitenden technischen Entwicklung der letzten Jahre, sammeln Urlauber immer mehr Videomaterial auf ihren Reisen.

Doch spätestens wenn man zu Hause ankommt und zig Videos auf seiner Kamera, seinem Handy oder seiner Festplatte gespeichert hat, steht man vor der schweren Aufgabe diese bestmöglich verarbeiten zu wollen.

Heutzutage ist es sehr leicht geworden, Videos zusammenzuschneiden und mit Musik im Hintergrund zu vertonen. Allerdings werden die Ergebnisse hinterher exponentiell besser, wenn man sich vorher ein paar Gedanken macht und ein paar Tricks beachtet.

Anbei folgen 20 Tricks, mit denen Du im Urlaub atemberaubende 360-Grad-Videos aufnimmst.

(mehr …)

Weiterlesen

Abu Dhabi Sehenswürdigkeiten - Sheikh Zayed Grande Mosque

Sehenswürdigkeiten in Abu Dhabi

Abu Dhabi hat für eine Stadt seiner Größe eine Reihe von interessanten Sehenswürdigkeiten:

Sheikh Zayed Grande Mosque

Die drittgrößte Moschee der Welt liegt circa 20-25 Minuten vom Flughafen entfernt und ist ein idealer erster Stop auf Deinem Transit in Abu Dhabi. Der Eintritt ist frei, allerdings wird dieser nur in geeigneter Kleidung gewährt. Männer sollten ordentliche T-Shirts mit Ärmeln, sowie Hosen tragen, die über die Knie gehen. Bei Frauen ist der Dresscode erwartungsgemäß etwas strikter. Man erwartet Hosen bis zu den Knöcheln, T-Shirts mit Ärmeln und eine Kopfbedeckung.

Aber keine Angst, solltest Du auf Deinem Transit nicht weitere Kleidung mit Dir herumtragen wollen, so kann man sich vor Ort entsprechende Kleidung kostenlos ausleihen. Dafür brauchst Du lediglich eine ID-Card wie den Personalausweis, Führerschein oder bei uns hat auch das Jobticket ausgereicht. Reisepässe werden nicht akzeptiert. Ebenfalls brauchst Du einen Deposit in Höhe von 50AED, der bei ordentlicher Rückgabe der Kleidung natürlich zurückerstattet wird.

Hier noch ein paar Bilder der Moschee:

(mehr …)

Weiterlesen

shopping-abu-dhabi

Shopping in Abu Dhabi

Shopping in Abu Dhabi ist generell sehr ähnlich wie in Europa. Es gibt unzählige Malls, vergleichbar mit unseren Einkaufszentren. Natürlich ist hier alles etwas größer und teilweise auch pompöser. Schnäppchen wird man hier nicht unbedingt finden, das Preisniveau ist trotz der nicht vorhandenen Mehrwertsteuer in den arabaischen Emiraten, auf europäischem Niveau.

Souks und Märkte in Abu Dhabi

Vorab: Den traditionellen arabischen Markt, habe ich in Abu Dhabi nicht gefunden und laut Aussage unseres Taxifahrers gibt es auch keinen in der Stadt. Am ehesten orientalischsten ist angeblich der. Central Market beim World Trade Center. Allerdings habe ich diesen nicht selbst besichtigen können.

In manchen Reiseführern oder Blogs findet man noch den Hinweis auf diverse Souks im Hafengebiet. Beispielsweise den Fish-Souk, Früchte-Souk und den Iranian Souk. Aufgrund mehrerer solcher Berichte haben wir uns den Iranian Souk angeschaut, da dieser angeblich die größte Auswahl an Waren hatte. Unser Taxifahrer hat uns nicht zu unrecht komisch angeschaut als wir ihm sagten, wo wir hinmöchten. Hier sieht es aus wie in einem typischen Hafen. Zu Kaufen gibt es Sofas, Töpfe, Pflanzen und vieles mehr. Touristenschnäppchen darfst Du hier aber nicht erwarten. Obendrein habe ich mich als offensichtlicher Tourist hier nicht wirklich wohl gefühlt. Meiner Meinung nach lohnt sich ein Besuch nicht. (mehr …)

Weiterlesen

Abu Dhabi Transit

Plane Deinen Abu Dhabi Stopover!

Solltest Du mit Etihad reisen, ergibt sich in Deiner Urlaubsplanung eventuell die Möglichkeit, einen Stopover in Abu Dhabi einzuplanen. Oft kostet das keinen Aufpreis und hat den Vorteil, dass Du Dir die Stadt ohne Hotelkosten

anschauen kannst. Bei einer von 6-12h ist aus meiner Sicht für Deinen Abu Dhabi Stopover ausreichend, um einen Eindruck von der Stadt zu bekommen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten anzuschauen.

Einreise

Die Einreise nach Abu Dhabi ist für EU-Bürger sehr einfach. Nachdem Du aus dem Flugzeug ausgestiegen bist, begibst Du Dich zur Passkontrolle. Dort angekommen füllst Du ein Einreiseformular aus, welches Du entweder im Flugzeug oder von den Mitarbeitern vor der Passkontrolle ausgehändigt bekommst. Das Ausfüllen des Formulars ist recht einfach und sollte keine Probleme machen. Mit dem ausgefüllten Formular geht es dann zur Passkontrolle, wo Dir ein “Visa-on-arrival” erstellt wird. Falls Du es nicht schon wusstest: Das ist einer der berüchtigten Stempel in Deinem Reisepass 😉

(mehr …)

Weiterlesen

Thai Farm Cooking School Chiang Mai – der etwas andere Kochkurs

Wunderst Du Dich auch, warum beim Kochen zu hause die Thaigerichte nie so schmecken, wie im Restaurant? Passiert es Dir auch, dass Du alles in den Wok haust und es am Ende eher gekocht anstatt “gewokt” ist? Dann solltest Du unbedingt einen Thai Kochkurs auf deiner Reise einplanen. Und für umgerechnet 38€ pro Person ist es auf der Thai Farm Cooking School ohnehin ein super Erlebnis.

Warum die Thai Farm Cooking School?

Wie immer habe ich vor der Reise eine intensive Tripadvisor-Recherche gestartet. In und um Chiang Mai gibt es demnach über 40 Kochschulen und auch hier stellt sich die Frage: “Welche soll ich wählen und warum?”. Ich vertraue dem Ranking bei tripadvisor nicht zu 100%, sondern nutze die Rankings als Startpunkt für meine Suche. Heute (März 2015) ist die Thai Farm Cooking School auf Platz 1 gerankt, bei meiner Recherche im Januar lag sie noch auf Platz 4, wenn ich mich richtig erinnere. Worauf ich hinaus will ist, dass ich nicht einfach direkt die bestbewertete Thai Kochschule gewählt habe.

Die Thai Farm Cooking School hat mich überzeugt, da sie als Einzige ein Alleinstellungsmerkmal hatte: Die Thai Kochkurse finden nicht in einem “künstlichen” Gebäude mitten in Chiang Mai statt. Stattdessen liegt – wie der Name schon vermuten lässt – leicht außerhalb (17km) von Chiang Mai eine eigene organische Farm. Hier wird sehr viel von dem angebaut, was auch im Kochkurs verwendet wird: Zitronengras, Chillis, Ananas, Papaya, Auberginen – you name it.

Einen Kurs bei der Thai Farm Cooking School buchen

Erholungsurlaubern würde ich wie immer empfehlen, vorab zu buchen. Du kannst zwar auch vor Ort in einem Office der Thai Farm Cooking School in der Innenstadt buchen, allerdings ist auch die Thai Farm Cooking School manchmal einige Tage vorab ausgebucht. Hier hast Du aber mehr Spielraum als beispielsweise bei der Wahl einer Elefantenfarm. Wenn Du also nur ein paar Tage in der Stadt bist, kannst Du bequem von zu Hause aus online buchen. Bei Fragen wende Dich einfach per Mail an die Betreiber. Eine Antwort kommt in der Regel innerhalb von 24 Stunden.

Gezahlt haben wir 2730 Baht für 2 Personen, was gemessen an der Leistung mal wieder ein Schnäppchen war. Im Kochkurs lernst Du 5 Gänge zu kochen. Pro Gang kannst Du aus bis zu 3 Varianten auswählen:

Aus diesen Gerichten kannst Du bei Deinem Kochkurs in der Thai Farm Cooking School wählen
Aus diesen Gerichten kannst Du bei Deinem Kochkurs in der Thai Farm Cooking School wählen

Unser Tag in der Thai Farm Cooking School

Die Abholung war für 8:30 angesetzt und ist kostenlos im Kurs enthalten, wenn man innerhalb des “Vierecks” von Chiang Mai wohnt. Wenn Du Dich fragst, was das “Viereck” ist, dann schau einfach mal bei Google Maps auf den Stadtplan von Chiang Mai, dann klärt sich Deine Frage von selbst 😉

Wir wurden pünktlich von unserer Kochlehrerin Liam mit einem Pickup-Truck abgeholt und lernten dabei unsere 10-köpfige Gruppe schonmal kennen. Wir sollten Glück haben und eine sehr lustige, internationale Gruppe erwischen.

Einkaufen auf dem lokalen Markt

Essen auf dem lokalen Markt in Chiang Mai
Essen auf dem lokalen Markt in Chiang Mai

Nachdem alle eingesammelt waren, steuerten wir einen lokalen Markt an. Man bekam hier das Gefühl, ein authentisches Stück Thailand zu erleben, da wir die einzigen Touristen vor Ort waren. Zuerst hat Liam uns mit zahlreichen Infos zu Gerichten und einzelnen Nahrungsmitteln versorgt, bevor wir den Markt circa 20 Minuten auf eigene Faust selbst erkunden konnten.

Verblüffend fand ich, dass morgens um 9 schon etliche Gerichte fertig gekocht zum Verkauf angeboten wurden. Da stellt sich mir als Europäer die Frage, wer das morgens schon isst und ob das Abends noch haltbar ist, wenn es den ganzen Tag offen in der Hitze angeboten wird. Das allein ist ja noch vertretbar, aber diese Mengen können unmöglich alle an einem Tag verkauft werden. Was passiert also mit dem Rest? Aber gut, andere Länder, andere Sitten 😉

In der "Kühlhalle"
In der “Kühlhalle”

Neben den gekochten Gerichten kannst Du hier wie in einem Supermarkt alles einkaufen, was man für den Heimbedarf benötigt. Dazu gehören natürlich auch Heuschrecken, Würmer und Kakerlaken in Snackform. Frag mich allerdings nicht, wie das schmeckt. Mir wird schon schlecht, wenn ich Leuten dabei zuschaue.

Fleisch wird auf diesem Markt wie üblich offen auf den Tischen präsentiert. Hier habe ich allerdings das einzige Mal in unserem Urlaub so etwas wie eine Kühlhalle gesehen, in der sich die Fleischabteilung befindet.

Willkommen auf der Thai Farm Cooking School

Auf der Farm gibt es erstmal einen Rundgang
Auf der Farm gibt es erstmal einen Rundgang

Im Anschluß an den Markt ging es direkt weiter zur Thai Farm Cooking School. Wie gesagt liegt diese ein wenig außerhalb der Stadt. Liam zeigte uns wieder alles, was vor Ort angebaut wird und ließ uns auch vieles probieren. Kleiner Tipp: Lass Dir nicht die frische Mini-Chili-Schote auf die Zunge drücken, denn die haben es in sich!

Pro Tag werden zeitgleich 4 Kurse angeboten. Jede Gruppe hat dabei einen eigenen Holzpavillon und bekommt von den anderen Gruppen eigentlich nichts mit. Man hat also komplett Ruhe und kann sich im angrenzenden Garten umschauen, was in Thailand angebaut wird.

 

An die Messer, fertig, los!

Sticky Reis beim Dämpfen
Sticky Reis beim Dämpfen

Nach der Einführung ging es los mit dem eigentlichen Kochkurs. Als erstes lernten wir den Unterschied zwischen Jasmin- und Sticky-Reis kennen. Sticky-Reis ist ähnlich wie Milchreis und klebt zusammen, wenn er fertig ist. Dabei wir er gedämpft und nicht gekocht. Jasminreis kennst Du wahrscheinlich von zu Hause. Pro Tasse Reis sollte man ihn mit 2 Tassen Wasser aufsetzen.

Während der Reis am Garen ist, starteten wir mit der Thai Curry Paste. Diese wird als Grundlage für viele verschiedene Thai Curry Gerichte verwendet, wobei es 3 Varianten gibt (rot, grün und gelb). Die rote und gelbe Currypaste haben dabei die gleiche Basis. Die gelbe Variante entsteht durch die Hinzugabe von gelbem Currypulver, welches auch die Schärfe ein wenig mindert. Generell kannst Du die Schärfe der Paste selbst bestimmen, indem Du mehr oder weniger frische Chilischoten hinzugibst.

Während dem Kochkurs bekommst Du alle Zutaten portionsgerecht und – falls nötig – geschält zurechtgelegt. Zwiebeln musst Du also nicht mehr schälen, sondern nur noch schneiden. Das hat den Vorteil, dass Du Dich wirklich auf die Zubereitung der Gerichte konzentrieren kannst und sich ein wenig wie ein Chefkoch fühlen darf.

Essen ohne Ende

Wenn alle Schüler Ihre Currypaste im Mörser fertiggestampft haben, geht es endlich an die Kochstation – für jeden eine eigene versteht sich natürlich. Bevor man selbst zur Tat schreitet, wird jedes Gericht von der Kochlehrerin vorgekocht und alle Details zu den Zutaten genau erklärt. Am Vormittag kocht man dann eine Suppe, ein Currygericht und ein Stir Fry, bevor es zum Mittagessen geht und man probieren kann, wie gut die eigenen Thaikochkünste sind.

Ein kleines Highlight ist die Zubereitung des Stir Fry, da Du hier lernst, eine ordentliche Flamme im Wok zu erzeugen. Es ist einfacher als Du denkst, denn der Trick liegt darin, dass Öl im Wok sehr heiß werden zu lassen, bevor Du die Zutaten hineingibst. Danach muss nur noch ordentlich gerührt werden, um die Flamme aufrecht zu erhalten.

Überlege Dir vorab, ob Du morgens nichts frühstücken möchtest, um mehr Platz im Magen zu haben oder ob Dir das Frühstück hilft, den Magen vorzudehnen. Fest steht: Es gibt den ganzen Tag über VIEL zu essen. Du selbst hast dann schon mindestens 3 Gerichte gekocht und wenn Du nicht allein am Kochkurs teilnimmst, könnt Ihr verschiedene Gerichte kochen. Es bleibt also nicht bei den 3 Gerichten zum Mittagesssen.

Vollgefressen steht dann die Mittagspause an, welche Du frei auf der Thai Farm Cooking School verbringen kannst. Alternativ kannst Du Dich aber auch auf eine der Holzbänke legen, um Dich vom Festmahl zu erholen.

Am Nachmittag wird noch mehr gekocht

Gegen 14 Uhr geht es dann an die Königsdisziplin – Pad Thai! Das ist das Nationalgericht und kann überall bestellt werden. Auch hier in Deutschland bestelle ich eigentlich fast immer Pad Thai. Nur wenn ich zu Hause versucht habe, Pad Thai zu kochen, hat das irgendwie nie richtig geklappt. Nach dem Kochkurs weiß ich auch warum.

Erstens habe ich immer zu große Mengen in den Wok geworfen und zweitens macht es schon einen riesigen Unterschied, ob man mit einem runden Wok auf einer Gaskochmulde kocht oder den flachen Wok auf das Cerankochfeld stellt. Zu große Mengen bewirken, dass das Gargut zu lange im Wok bleiben muss, damit alles warm wird und somit kocht man das Gericht anstatt es kurz anzubraten. Und im flachen Wok auf dem Ceranfeld wird nicht der ganze Wok richtig erhitzt.

Zum Schluß stand das Dessert auf dem Plan. Hier kann man zwischen Frühlingsrollen und Sticky-Reis mit Mango wählen. Solltest Du dich entscheiden müssen, wähle den Sticky-Reis. Warum? Weil Du das in Deutschland so wahrscheinlich noch nie gegessen hast und es extrem lecker ist. Der Sticky-Reis wird dabei in Kokosnussmilch über Nacht eingelegt und dann mit weiteren Zutaten erhitzt. Dass Mango extrem lecker ist, muss ich Dir wahrscheinlich nicht sagen.

Gegen 16:30 waren wir wieder zurück in Chiang Mai und konnten die Stadt noch ein wenig weiter erkunden.

Fazit – Die Thai Farm Cooking School ist ein Erlebnis

Ich war sehr begeistert vom gesamten Tag in der Thai Farm Cooking School. Alles ist perfekt organisiert und man kann sich aufs Kochen und den Spaß konzentrieren. Mit Liam hatten wir auch wieder viel Glück bei der Auswahl des Guides ( in diesem Fall Kochlehrerin). Sie hat den ganzen Tag über Witze gemacht und man hatte stets das Gefühl, dass sie Spaß am Job hat. Das hat sich auf uns als Gäste übertragen. Über andere Kochlehrer kann ich nichts sagen, aber wenn Du bei der Buchung nach Liam fragst, machst Du sicherleich keinen Fehler.

Liam mit uns beim Abschluß-Fotoschooting ;)
Liam mit uns beim Abschluß-Fotoschooting ;)

Für 38€ pro Person bekommt man einen wundervollen Tag und Hobbyköche können einige Rezepte in der Praxis vom Profi lernen. Damit daheim auch alles gelingt, bekommst Du am Ende des Tages noch ein kleines gebundenes Kochbuch mit nach Hause.  Hierin findest Du alle Rezepte des Tages, sowie Infos zu den lokalen Zutaten. Sehr schön!

Ein Besuch in der Thai Farm Cooking School wird von mir ohne Zweifel empfohlen!

Eine weitere Zusammenfassung von unserem Kurs findest Du bei Simon, der mit uns den Kurs absolviert hat und derzeit als digitaler Nomade unterwegs in Südostasien ist.

Weiterlesen

Baan Chang Elephant Park

Baan Chang Elephant Park – One Day Elephant Mahut Training

Wie bereits in meinem Artikel zur Suche nach einem verantwortungsvollen Elefantenpark in Thailand beschrieben, war es mir sehr wichtig, einen Park zu wählen, in dem das Wohl der Tiere im Vordergrund steht. Leider war der Elefantenpark das letzte, was ich für unserer Reise vorab gebucht hatte und musste feststellen, dass meine Favoriten Patara Elephant Farm und der Elephant Nature Park 3 Wochen vor unserem geplanten Besuch bereits ausgebucht waren. Im Idealfall sollte man 2-3 Monate vorab buchen!

Warum  der Baan Chang Elephant Park zunächst nicht mein Favorit war

Der Baan Chang Elephant Park wäre wahrscheinlich von Anfang an einer unserer Favoriten gewesen, wenn ich nicht auf TripAdvisor gesehen hätte, dass eine alte Arbeitskollegin von mir ebenfalls schonmal dort war. Natürlich habe ich diese direkte Quelle angezapft, um Informationen aus erster Hand zu bekommen. Leider fiel die Bewertung mehr als schlecht aus, so dass Baan Chang erstmal außen vor war.

Ich fasse den Bericht nochmal in Kurzform zusammen:
Buchung im Hotel – günstiger Preis – Elefanten hatten Körbe auf dem Rücken – ganz schlechtes Erlebnis. (mehr …)

Weiterlesen

Thai lernen Übersicht

Thai lernen mit 20 einfachen Vokabeln

Ich bin ja der Meinung, dass man sich mit dem Land in das man reist befassen sollte. Ein wichtiger Teil dessen ist die Sprache. Es macht einen großen Unterschied, ob man versucht, mit englisch oder noch besser deutsch über die Runden zu kommen – getreu dem Motto „Ich bin der Tourist, die wollen mein Geld“ – oder ob man ein wenig auf die einheimischen Begebenheiten einlässt. Und 20 Vokabeln hat man Ruck-Zuck im Flugzeug gelernt. Thai lernen hilft enorm, auf Einheimische einzugehen und in Kontakt zu kommen.

Urlaube in Urlaubsresorts, bei denen man 2 Wochen lang das Hotel nicht verlässt gehören für mich übrigens nicht dazu 😉

(mehr …)

Weiterlesen